Gauri....1

in einen dorf in orissa in indien wurden neugeborene mädchen nach der geburt getötet,weill die meisten väter jungs bevorzugten;so hier geht es vor:eine schwangere frau liegt im bett und soll ein kind zur welt bringen;dan hört man das baby schreien und die männer jubeln.dan kommt die hebamme und sagt >>ladki<<(mädchen).der vater rastet aus und tötet das kind und betet:"bitte nächstes jahr ein junge!"
doch zuletzt waren nur noch ältere frauen im dorf wegen den schrecklichen saChen;doch da war eine schwangere frau die gerade ein kind zur welkt bringen soll.und das ergebnis:es wurde ein mädchen!doch der dorf führer sagte:"das kind darf nicht getötet werden!den ich muss eine ehefrau für meinen 4 jährigen sohn haben!"
das mädchen wurde von diesen tage an gauri genannt.....und das mädchen wurde 15 und geschlechtsreif......

Eines Tages war Gauri auf einem Feld und pflückte blumen, als plötzlich ein heftiger Wind ihre schönen braunen Haare durchwülte. Schnell nahm sie den Blumenstrauß und rannte schnell in eine Höhle, die winddicht war.
Eine Weile blieb sie dort bis der Sturm nachgelassen hatte. Gauri lief ein Stück und bemerkte einen Mann, der Holz hackte. Eine Unruhe machte sich in dem Mädchen breit, doch sie nahm allen Mut zusammen und ging an ihm vorbei. Der junge Mann, im Alter von 19 Jahren, schaute auf die Schönheit Gauri´s und begrüßte sie herzlich:,,Hallo!!". Sie nickte. Gauri hasste es, wenn sie so schüchtern war, doch das war nun mal ihre Art, die sie von ihrer Mutter geerbt hatte. Sie wäre lieber so selbstsicher wie ihr Vater und ihr Großvater, der leider vor ein paar Tagen gestorben war. Seitdem war sie nur noch schüchterner, da sie sehr viel Zeit mit ihrem Großvater verbracht hatte. ,,Wohnst du auch in dem Dorf dahinten?", wollte der junge Mann noch wissen. Mit einem kurzen Nicken, bestätigte sie seinen Verdacht. Lächelnd meinte er noch:,,Ich bin Rohan!! Der Sohn des Dorfführers!! Wer bist du?? Ich habe dich im Dorf noch nie gesehen!!".
Zögernd sagte Gauri:,,Ich ... bin Gauri!! Ich bin die Tochter eines einfachen Bauers!! Ich ziehe es nicht vor im Dorf spazieren zu gehen. Ich bin liebe alleine auf diesen Feld hier!!". Der sehnsuchtsvolle Blick in ihren Augen löste ein warmes Gefühl in Rohan´s Bauch aus. Er fühlte sich zu Gauri auf eine magische Weise hingezogen, doch er konnte nocht erklären warum und weshalb!! Der junge Mann verspürte plötzlich den Drang, ihre Wange zu berühren, doch er wurde von Geschrei und einem beißenden Geruch aus den Gedanken geschreckt. Er blickte automatisch zum dorf und sah, dass es in Brand stand. ,,Oh nein!! Vater!!" schrie er, nahm Gauri bei der Hand und rannte mit ihr zu seinem Heimatort ....

es war die vorrats kammer seines dorfes!gott sei dank wurde es schnell gelöscht.ein tag danach war da eine dorfversamlung in gauris dorf.der dorfführer sprach:"der priester hat schon einen richtigen termin für die hochzeit meines sohnes rahul und jai sen´s tochter gauri arrangiert.""und wan soll die hochzeit stadtfinden?"fragte gauri´s gross tante nora."am mitwoch!"
am nächsten tag wurde gauri mit henna an den händen und füsen bescghmückt.
am hochzeit´s tag bekam gauri zum ersten mahl ihren hochzeit´s sari und den brautschmuck zu sehen : Der seidene Stoff glänzte prächtig im Sonnenlicht und brachte Gauri´s wunderschöne Augen zur Geltung. Das Henna an ihren Füßen war schon ein wenig verschmirt, da sie durch das nasse Gras laufen musste, welches noch ein wenig feucht vom Löschfeuer war. Die goldenen Blütenstickereinen auf ihrem roten Sari bewegten sich gleichmäßig mit Gauri´s Schritten und ihre Fußglöckchen gaben rhythmische Geräusche von sich. Ihr goldener Nasenring funkelte prächitg in allen Farben des Regenbogens und ihr Kopfschmuck glänzte wunderbar. Sie war so hinreißend schön, wie eine Maharani, die selbst heiratete.
,,Schaut, wie schön sie ist. wie Radha, die zu ihrem Krishna hingezogen wird!! Die Glückliche!!", flüsterte eine ältere Dame, die mit ihrer Freundin die junge Braut aus der Ferne beobachtete. Gauri´s Mutter und ihtre Großtante begleiteten sie auf ihrem Weg zum Altar. Dort angekommen übergaben sie sie ihrem Bräutigam. Es war eien herrliche Zeremonie. alle Gäste (das ganze Dorf) brachen in tränen aus, als sich das Brautpaar das ewige Versprechen gaben. Nachdem Gauri und Rahul sieben Mal um das Feuer gegangen waren, er ihren Scheitel mit roter Farbe färbte und sie die Füße der Familienangehörigen berührt hatten, wurde noch ein berauschendes Fest gefeiert. Jeder amüsierte sich göttlich und Rahul konnte seine augen nicht von seiner schönen Braut lassen.
Nach ein paar Stunden, ging das Brautpaar und die Feier war damit beendet. Rahul führte Gauri in sein selbstgebautes Haus in der Nähe der Hütte seines Vaters. Er ließ sie kurz alleine, damit sie ihren Schmuck ablegen konnte. Nun brach die Hochzeitsnacht an.
Das Mädchen teilte zwar mit Rahul ein Bett und erfüllte damit ihre "erste Pflicht" als Ehefrau, doch sie war nicht ganz bei der Sache: sie musste immer wieder an Rohan denken, der sie mit seinen hasselnussbraunen Augen in seinen Bann gezogen hatte. Sie fühlte sich ihm so nahe, aber doch waren sie meilenweit voneinander entfernt. Als Rahul endlich befriedigt und eingeschlafen war, konnte Gauri kein auge schließen. Schließlich stand sie auf, ging in die Küche um ein Glas Wasser zu trinken und lief vor die Tür, weil sie frische Luft schnappen wollte. Wer dann da stand konnte sie nicht glauben: vor ihr war Rohan ....."war da eine grosse feier in euren dorf oder was?"fragte rohan."ich habe geheiratet." sagte gauri.Rohan war sprachlos:,, Wie bitte??". ,,Du hast schon richitg gehört!! Ich habe gerade meine erste Pflicht als Ehefrau erfüllt und nun schläft mein Gemahl tief und fest und befriedigt!! Willst du noch mehr wissen??", gab Gauri kalt von sich.
Sie hatte sich sehr verändert: von dem schüchternen Mädchen zur verbitterten Frau. Warum nur?? Wieso hat sie sich dermaßen verändert??
Fragen wollte Rohan nicht, als auri näher zu ihm kam:,,Und du willst mir wirklich sagen, dass du der Sohn des Dorfführers bist, sowie du es damals auf dem Feld gesagt hast?? Warum hast du mich belogen??".
Rohan schluckte:,,Ich wollte dich beeindrucken!! Um ehrlich zu sein, ahbe ich das bei jedem Mädchen gemacht, das mir über den Weg gelaufen ist!! Ich dachte, es würde sie beeindrcuken. Na ja bei manchen hat es gewirkt und ich hab sie ins B ....!!". ,,Hör auf so schamlos zu reden!! Was fällt dir ein?? Dnekst du etwa Frauen sind nur als Bettspielzeug zu haben?? Was denkst du dir dabei?!", schire sie ihn an und ihre Augen funkelten wie Sterne. Rohan trat näher zu ihr, um in ihre "Spiegel der Seele" (Augen) zu blicken, die vor Zorn aufblitzten:,,Deine Augen sind wunderschön!!".
Sofort war Gauri ruhig. Obwohl sie glaubte, dass er es nicht ernst meinte, musste sie seinen Worten Glauben schenken, weil es seine Stimme so verlangte. Einige Sekunden der Stille vergingen, bis Gauri aufschreckte und zur Besinnung kam:,,Ähm ... Rohan!! Du musst jetzt gehen!! Wenn die eute dich hier sehen, mit einer frisch verheirateten Frau, werden sie dir den Kopf abschöagen!! Bitte geh nun!!". Schnell drehte sich Gauri, aber nicht schnell genug um nicht Rohan´s enttäuschtes Gesicht zu sehen. Er drehte sich ebensfalls um und verschmolz mit der Dunkelheit. Gauri blieb noch am türrahmen stehen und fragte sich, was ihn wohl so schnell bedrückt hatte. Mit diesen Gedanken ging sie nun auch zu Bett und versank in einen unruhigen Schlaf.am nächsten tag wurde eine verlobung im nachbardof gefeiert.es war die verlobung zwishen rohan und preethidara.preethidara war ein sehr naives mädchen und stand der verlobung zu.preethidara sass auf einem sofa zusammen mit rohan,der ihr zukünftiger bräutigam werden sollte.rohan hatte einen blauen dhoti an und preethidara einen grünen salwar karmeez mit einem lila dupatta(schahl) an.Rohan war gar nicht bei der Sache, sodass er den Verlibungsring bei ihm zu Hause vergessen hatte. Er entschuldigte sich und rannte schnell zu seinem Haus, auf dem Hügel.
,,Wo ist das verflixte ding nur?? Ich habs doch gestern noch gehabt?!", murmelte der junge Mann und fand ihn schließlich unter seinem Bett. Der Ring musste darunter gerollt sein, als sich Rohan schlafen gelegt hatte und die Decke geschleudert hatte.
rasch eilte er wieder zurück zum Dorf und bemerkte unterwegs eine Frauenschar. Interessiert blieb er stehen und beobachtete die Frauen und entdeckte darunter Gauri, in einem wunderbaren grünen Sari, mit gelben Kreisen darauf genäht. Sie war wie eine Göttin!!!
Gauri bemerkte den jungen Mann nicht; sie hatte nur Augen für die Wildblumen, die auf diesem Feld hier wuchsen. Die junge Braut bückte sich, um ein paar der Blumen zu pflücken. Völlig im Hier und Jetzt versunken, sah Rohan ihr dabei zu, wie sich langsam ein großer Strauß in ihren Händen heranwuchs. Plötzlich wurde er von einer Stimme aus seinen Gedanken gerissen:,,Hey, Rohan!! Kommst du nun oder was?? Sie warten alle auf dich!!". Es war ein Mann aus seinem Dorf.
Bei dme Geschrei wurde Gauri aufmerksam und blickte schließlich zu Rohan. Er sah sie verwirrt an, ging aber mit dem anderen Mann mit, der schrie:,,Hast du jetzt doch kalt Füße, vor der Verlobung gekriegt?? Hahaha ... !!". Die junge Frau war sprachlos: der Mann, der so achtlos über Frauen redete, würde selbst bald heiraten?? Das machte sie neugierig und folgte den beiden Männern .....Rohan war gar nicht bei der Sache, sodass er den Verlibungsring bei ihm zu Hause vergessen hatte. Er entschuldigte sich und rannte schnell zu seinem Haus, auf dem Hügel.
,,Wo ist das verflixte ding nur?? Ich habs doch gestern noch gehabt?!", murmelte der junge Mann und fand ihn schließlich unter seinem Bett. Der Ring musste darunter gerollt sein, als sich Rohan schlafen gelegt hatte und die Decke geschleudert hatte.
rasch eilte er wieder zurück zum Dorf und bemerkte unterwegs eine Frauenschar. Interessiert blieb er stehen und beobachtete die Frauen und entdeckte darunter Gauri, in einem wunderbaren grünen Sari, mit gelben Kreisen darauf genäht. Sie war wie eine Göttin!!!
Gauri bemerkte den jungen Mann nicht; sie hatte nur Augen für die Wildblumen, die auf diesem Feld hier wuchsen. Die junge Braut bückte sich, um ein paar der Blumen zu pflücken. Völlig im Hier und Jetzt versunken, sah Rohan ihr dabei zu, wie sich langsam ein großer Strauß in ihren Händen heranwuchs. Plötzlich wurde er von einer Stimme aus seinen Gedanken gerissen:,,Hey, Rohan!! Kommst du nun oder was?? Sie warten alle auf dich!!". Es war ein Mann aus seinem Dorf.
Bei dme Geschrei wurde Gauri aufmerksam und blickte schließlich zu Rohan. Er sah sie verwirrt an, ging aber mit dem anderen Mann mit, der schrie:,,Hast du jetzt doch kalt Füße, vor der Verlobung gekriegt?? Hahaha ... !!". Die junge Frau war sprachlos: der Mann, der so achtlos über Frauen redete, würde selbst bald heiraten?? Das machte sie neugierig und folgte den beiden Männern .....

8.4.07 16:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen